Donnerstag, 2. November 2017

Bitte recht freundlich

Jens Weidner: Optimismus. Warum manche weiter kommen als andere. 218 Seiten, 19,95 €.

Jens Weidner ist Professor für Erziehungswissenschaften und Kriminologe – vor allem aber ist er Vorstandsmitglied im Wirtschaftsclub  der Optimisten. Was beweist: Der Autor brennt für das Thema. Sein Buch basiert unter anderem auf den Daten einer Optimismus-Studie, die der Club beim renommierten Rheingold Marktforschungsinstitutes in Auftrag gegeben hat.
Als erstes erfährt man Historisches und Wissenswertes über Optimismus und Pessimismus. Danach kann man mit einem Fragebogen testen, welcher Optimismus-Typ man selbst ist. Im dritten Teil folgt eine differenzierte, kritische Betrachtung des Optimismus, immerhin kann die rosarote Brille auf der Nase eines naiven Menschen für ihn und andere gefährlich werden. Ideal erscheint der „Best-of-Optimist", der ebenso vorsichtig wie hoffnungsvoll ist, sich freundlich zeigt, aber auch anders kann. In den folgenden Teilen geht es um Strategien, wie ein gesunder Optimismus lebenslang umzusetzen ist, auch in schwierigen Situationen. Das Buch endet mit einer Zusammenfassung von 25 Praxistipps.
Weidner schreibt anschaulich und trotz aller Wissenschaftlichkeit sehr gut verständlich. Schön sind die vielen Beispiele, auch aus eigener Erfahrung. Ein anregendes und informatives Buch, das Lust macht, einen eigenen Optimisten-Club zu gründen - notfalls mit nur einem Mitglied.  

Kommentare:

  1. Club der Optimisten - das ist wirklich interessant. Ich hätte nicht gedacht, dass es das gibt. Mein Ziel ist, Optimistin zu werden … , denn ich gehöre zu den realistischen Menschen. Das Buch werde ich lesen. Herzlichen Dank für diesen Tipp, liebe Frau Dr. Wlodarek und viele Grüße nach HH!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Realismus schließt Optimismus nicht aus! Lieber hoffen als resignieren. Gründen wir doch usneren eigenen Club der Hoffnungsvollen.
      Liebe Grüße

      Löschen