Freitag, 10. Oktober 2014

Oh Udo!

Udo Walz, Coiffeur. Jede Frau ist schön.  256 Seiten,  Quadriga Verlag ,24,99 €

Es ist schon erstaunlich, wie viele Frauen angeblich nur gelegentlich im Wartezimmer vom Zahnarzt oder beim Frisör etwas über das Leben von Prominenten gelesen haben. Dafür sind sie dann überraschend gut informiert. Ich jedenfalls oute mich hiermit ehrlich als generell am Wohl und Wehe der Schönen und Reichen interessiert - natürlich nur aus psychologischem  Interesse.  Ich finde es faszinierend, wie Selbstdarstellung funktioniert. Wie es Menschen gelingt, so erfolgreich zu sein, dass jeder ihren Namen kennt. Und was sie wohl verbergen, um ihr Image nicht zu gefährden. Von daher war und bin ich für viele RedakteurInnen eine gute Interviewpartnerin, wenn sie ein Statement zu einem medialen Ereignis haben möchten. Mich muss dazu keiner aus dem Elfenbeinturm holen, ich bin auf dem Laufenden.

Diesmal ist in meinem Focus Udo Walz, der Berliner Starfriseur. Anlässlich seines 70. Geburtstags (!) hat der Quadriga-Verlag eine Autobiographie mit Originalfotos herausgebracht, sozusagen einen  Bildband mit viel Text. Es ist schon spannend, zu lesen, wie sich ein junger schwäbischer Friseur mit Fleiß, Können und Fortune im Laufe der Jahrzehnte in die Oberliga geschafft hat. Sein Leben wird dabei in vier Kapitel verpackt: 1. Hoch hinaus: Die ersten Erfahrungen als Friseur in Deutschland und der Schweiz. 2. In die weite Welt: Erlebnisse auf vielen Reisen im Rahmen der Modefotografie, z.B. für die "Brigitte" (Was mich als ehemalige Psychologin und Autorin der Zeitschrift natürlich besonders interessierte). 3. Berlin, Berlin: Der Kontakt in Walz´ Berliner Salon  mit  in- und ausländischen Stars. 4. Das Leben ist keine Generalprobe: Einblicke ins Privatleben, etwa mit seinem Lebensgefährten Carsten  und Haushälterinnen. Eingestreut ins Buch sind "Liebesbriefe" von guten Freundinnen wie Barbara  Becker  und Sabine Christiansen, die das Bild abrunden.

Ich habe das Buch mit Vergnügen gelesen. Was vermutlich auch am journalistischen Knowhow von Werner Irro liegt, der das Ganze aufgezeichnet hat. Aber vor allem an dem interessanten Lebensweg von Udo Walz, der hier geschickt aufgezeigt wird: Nicht zu intim - das Image wird gewahrt - , aber doch ehrlich genug, um nicht nur Hochglanz zu sein.

Ein schönes Buch für alle, die Biografien mögen und sich gerne mal beim Blick in eine andere Welt entspannen möchten. Und für alle, die "Gala" und "Bunte" natürlich nur im Wartezimmer konsumieren.  

Keine Kommentare:

Kommentar posten