Sonntag, 4. September 2016

Nein heißt nicht immer Nein



Jia Jiang: Wie ich meine Angst vor Zurückweisung überwand und unbesiegbar wurde. 235 Seiten. 14,90 €. DTV
Jia Jiang, in Peking aufgewachsen, hat als Jugendlicher einen Traum: Er will Unternehmer werden, Erfinder, am liebsten der nächste Bill Gates. Also geht er in die USA, studiert erfolgreich und arbeitet zunächst als Angestellter im Marketing. Er heiratet, wird Vater. Doch sein Traum lässt ihn nicht los. Unterstützt von seiner Frau Tracy kündigt er und macht sich mit einem Software-Team selbständig. Damit beginnt eine Reihe von Enttäuschungen, etwa dass Investoren abspringen. Jia Jing leidet sehr unter den Zurückweisungen. Er erkennt, dass er sich in diesem Punkt abhärten muss, wenn er erfolgreich sein will. Im Internet stößt er auf den Tipp zu eine „Ablehnungstherapie“ und beschließt, ein Experiment zu machen: Er wird hundert Tage lang mit ungewöhnlichen Anfragen Ablehnung provozieren und seine Erfahrungen per Video in einem Blog dokumentieren. So bittet er einen Hausbesitzer, in seinem Garten Fußball spielen zu dürfen oder wünscht sich von einer Bäckerin fünf Donuts wie olympische Ringe. Durch sein Experiment lernt er nicht nur viel über sich selbst und die psychologischen Hintergründe von Ablehnung, sondern hat auch noch einen Riesenerfolg mit seinem Blog. Er wird weithin bekannt, tritt im Fernsehen auf, hält Vorträge. Sein Wissen über Zurückweisung weiterzugeben, wird für ihn zur neuen Aufgabe und Mission. Auf diese Weise erfüllt sich sein Traum, Unternehmer zu werden, schließlich auf unerwartetem Weg.
Der Autor schreibt berührend ehrlich über seine Empfindungen und vermittelt gleichzeitig viele nützliche Informationen. Auch wenn man das Experiment nicht unbedingt nachmachen möchte, das Buch inspiriert zum Nachdenken über den eigenen Umgang mit Zurückweisungen und macht Mut, sich von Ablehnung nicht länger an der Verwirklichung eines Traumes hindern zu lassen.         

Kommentare:

  1. Das hört sich interessant an. Ich habe mir das Buch bereits bestellt. Herzlichen Dank, liebe Frau Dr.Wlodarek, dass Sie Ihre Leser dieses Blogs mit diesem guten Wissen "versorgen". Ich freue mich sehr darüber. Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, das freut mich. Ich bespreche auch nur Bücher, die mir persönlich gefallen und von denen ich glaube, dass sie auch für andere nützlich sein können. Wer braucht schon Verrisse?? In diesem Sinne nochmals danke für die Bestärkung.
    Herzlichst
    Eva Wlodarek
    Eva Wlodarek

    AntwortenLöschen